FANDOM


Elbenlichter sind Steine, die von den Schattenjägern genutzt werden um Licht zu erzeugen. Sie leuchten nur in den Händen von Schattenjägern, mit einer Ausnahme: Magnus Bane. Da sein Vater Asmodeus ist, einer der neun Höllenfürsten, glüht der Stein in seiner Hand rot.

Sie sind aus dem selben Material wie die Seraphklingen gefertigt, also aus Adamant. Deshalb werden sie auch "Schwestergestein" genannt. Die Steine werden mit bestimmten Runen versehen, damit sich die Leuchtkraft ein- und ausschalten lässt. Ein wichtiger Vorteil der Elbenlichter ist, dass ihr Glanz nie nachlässt oder vollständig erlischt, allerdings kann er durch eine Pulverisierung zerstört werden. Der größte Elbenlichtstein steht in der Stadt der Stille in Gestalt des Engelskolosses (Raziel mit den 3 Engelsinsignien). Er bewacht den Zugang zu den Wohnungen der Stillen Brüder und ist etwa 10 Meter hoch. Jedoch bekommen nur sehr wenige diesen Stein zu sehen.

AussehenBearbeiten

Ein heller, flacher, leicht gräulich-weißer Stein aus Adamant, der weiß leuchtet, wenn er aktiviert ist. Das gleiche Licht wird in Instituten genutzt.

BenutzerBearbeiten

Nur Schattenjäger können den Stein verwenden, da er weder bei Schattenwesen noch bei Mundies funktioniert. Die einzige bekannte Ausnahme stellt Magnus Bane da, der das Elbenlicht nahm und es Alec Lightwood gab. Es leuchtete, zwar nicht weiß (wie normal), aber dafür dunkelrot.

Eine Diskussion beginnen Diskussionen über Elbenlicht

  • Schlechte Übersetzung "Elbenlicht"

    3 Nachrichten
    • aber ich find Elbenlicht jetzt nicht schlimm, klar hat was von her der ringe aber ich hab das halt auf deutsch gelesen und dann ist man das gewöhnt!
    • Weil die Stadt der Stille, die Stadt der gebeine ist. Stadt der Stille heißt sie ja nur wegen der Stillen Brüder und Stadt der gebeine wegen …
Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.