Schattenjäger Wiki
Advertisement
Schattenjäger Wiki

Vorheriger Band

Teil 1: Dunkler Abstieg

  1. Pandemonium
  2. Geheimnisse und Lügen
  3. Schattenjäger
  4. Ravener
  5. Rat und Bündnis
  6. Forsaken
  7. Die fünfdimensionale Tür
  8. Die Waffe seines Vertrauens
  9. Der Kreis und die Bruderschaft
    • Teil 2: Leicht ist der Abstieg
  10. City of Bones
  11. Magnus Bane
  12. Die Party des toten Mannes
  13. Dem Vergessen entrissen
  14. Hotel Dumort
  15. Hoch oben
  16. Gefallene Engel
  17. Die Mitternachtsblume
  18. Der Kelch der Engel
  19. Abbadon
  20. In der Sackgasse
    • Teil 3: Der Abstieg lockt
  21. Die Geschichte des Werwolfs
  22. Renwicks Ruine
  23. Valentin
  24. Epilog - Der Aufstieg lockt

City of Ashes

Ich mag keine abgestandene Cola. Ich mag keine dämliche Boygroup-Popmusik. Ich mag es nicht, im Stau festzustecken. Ich mag keine Mathehausaufgaben. Aber ich hasse Jace. Erkennst du den Unterschied?

–Simon Lewis


"Die Mitternachtsblume" ist das siebzehnte Kapitel von City of Bones.

Zusammenfassung[]

Clary und Jace picknicken im Gewächshaus bis die Mitternachtsblume blüht und sie Geburtstag hat. Sie küssen sich dort und dann auch vor Clarys Zimmer, als Simon dazu kommt. Jace reagiert sofort abweisend und Simon gesteht Clary, dass er sie schon lange liebt, bevor er nach Hause geht.

Traurig beschäftigt Clary sich mit ihrem Zeichenblock, bis sie plötzlich eine Entdeckung macht, die sie auf eine Idee bringt.

Inhalt[]

Jace und Clary gehen ins Gewächshaus. Die Lichter der Stadt funkeln durch das große gläserne Dach und Clary ist ganz begeistert von dem Anblick. Jace erzählt ihr, dass Alec und Isabelle so gut wie nie dort hin kommen, da sie gegen irgend etwas allergisch sind. Dass sie damit allein sind, macht Clary irgendwie nervös.

Sie essen gemeinsam und Jace erzählt, dass sein Vater ihm an seinem Geburtstag immer einen Wunsch erfüllt, egal was das war. Sie erfährt auch, dass er bis zu seinem zehnten Lebensjahr keine anderen Kinder kannte und Alec sein erster Freund wurde. Clary erinnert sich beschämt an ihre Unterhaltung mit Alec.

Sie sprechen weiter über ihre Eltern und Jace sagt, dass sie froh sein kann, ihren Vater nicht gekannt zu haben, da sie ihn so auch nicht vermisst. Sie denkt an ihre Mutter und fragt, ob das Gefühl irgendwann vorbei geht. Das Gespräch kommt auf Luke und Clary nennt ihn einen Feigling. Jace will etwas dazu sagen, als eine Turmuhr Mitternacht schlägt.

Er zieht Clary hoch und macht sie auf den Strauch aufmerksam, neben dem sie gesessen haben und von dem er zu Anfang noch behauptet hat, er wisse nicht, was das sei. Die Pflanze fängt plötzlich an, sich zu verändern, und die bis dahin noch geschlossenen Blütenknospen gehen auf. Clary ist völlig verzückt. Jace erklärt, dass sie immer um Mitternacht blühen und gratuliert ihr zu ihrem Geburtstag. Dann schenkt er ihr einen Elbenlichtstein.

Clary erzählt, dass sie sich zu ihrem zwölften Geburtstag eine Tätowierung wünschte, um eine Narbe auf ihrem Arm zu verbergen, doch Jace sieht zur Seite und Clary ist verlegen. Obwohl sie nicht will, fragt sie, ob er und Isabelle schon mal ein Paar waren, weil Simon das wissen wollte. Jace bestätigt ihr, was sie schon weiß: dass beide vielleicht mal daran gedacht haben, aber sich wie Geschwister fühlen.

Clary sagt, dass Isabelle sie hasst, doch Jace erklärt, sie würde Isabelle nervös machen, weil sie nicht mehr das einzige Mädchen ist. Clary sagt, dass Isabelle so viel schöner ist als sie, doch Jace sagt, dass sie auch wunderschön ist, aber auf andere weise. Clary ist erneut verlegen und er sagt, dass sie besser gehen sollten.

Clary schafft es, sich umzudrehen, aber als sie losgehen will, sieht sie sein Messer auf dem Boden liegen und zuckt zurück, um nicht darauf zu treten. Als sie mit Jace zusammen stößt, und sich entschuldigen will, zieht er sie plötzlich an sich und küsst sie. Clary hat erst das Gefühl, dass er es gar nicht will, doch dann entspannt er sich. leider werden sie von Hugo unterbrochen und Jace sagt, dass Hodge sicherlich in der Nähe ist.

Sie verlassen das Gewächshaus und Jace hält die ganze Zeit Clarys Hand, doch jetzt fühlt es sich ganz anders an als sonst. Sie bleiben vor Clarys Zimmer stehen und sie bedankt sich für das Picknick. Jace fragt, ob sie schon schlafen gehen will und küsst sie erneut, als Simon plötzlich die Tür öffnet. Er ist noch verschlafen, erkennt aber sofort, was los ist.

Clary überlegt, was sie sagen soll, da sie Simon vollkommen vergessen hat und er ihr Vorwürfe macht. Sie entschuldigt sich und sieht aus dem Augenwinkel, dass Jace sie wütend ansieht, doch ais sie ihn direkt anblickt, wirkt er vollkommen gelassen. Er sagt viel zu ruhig und übertrieben ernsthaft, dass sie ihn das nächste mal vorwarnen soll, dass schon ein Mann in ihrem Bett liegt. Simon ist entsetzt und glaubt, Clary wollte Jace in ihrem Bett haben und er reißt Witze darüber.

Simon geht ins Zimmer zurück und Clary wirft Jace vor, dass er immer so tut, als würde ihn niemals etwas beeinflussen und als hätte er keine Gefühle. Er sagt ihr, dass ihre Küsse ihn nicht beeindruckt haben und geht davon, und Clary bleibt traurig und wütend zugleich zurück.

Sie geht ins Zimmer zurück, wo Jace ihre Zeichnung von Jace gefunden hat und macht ihr ebenfalls Vorwürfe. Er will nach Hause gehen und Clary entschuldigt sich. Sie sagt, sie wüsste, dass Simon Jace nicht mag, doch er sagt, er hasse ihn und erklärt, er hätte nicht gedacht, dass sie so tief sinken kann. Wütend macht sie ihm Vorwürfe wegen seiner Sprüche im Java Jones und seinem Verhalten gegenüber Isabelle.

Simon schreit zurück, dass er sie nur eifersüchtig machen wollte und gesteht ihr, als Clary immer noch nichts kapiert, dass er seit zehn Jahren in sie verliebt ist. Clary weiß nicht, was sie sagen soll und Simon geht. An der Tür sagt er, seine Mutter hätte gesagt, Clary würde ihm das Herz brechen.

Um sich selbst zu trösten, zieht Clary ihren Zeichenblock an sich und denkt an die Dinge, die Simon ihr gesagt hat und auch daran, was Jace vor dem Java Jones über ihn sagte und dass er es sofort hatte sehen können. Clary fragt sich, ob sie jetzt alle Menschen verloren hat, die sie liebte und denkt auch daran, dass sie mit Jace im Gewächshaus zum ersten mal seit Tagen wieder glücklich war. Sie hält sich für egoistisch und sieht es als gerechte Strafe an, dass sie Simon jetzt verloren hat. Außerdem denkt sie daran, dass alles nicht echt war, weil Jace selbst sagte, dass er nichts für sie empfindet.

Sie sieht das Bild von ihm an und findet es einfach perfekt. Verträumt lässt sie ihre Finger über das Papier streifen und merkt plötzlich, dass sie Federn berührt hat. Ihr fällt eine Rune auf, die sie auf das Papier gemalt hat und dann kommt ihr eine Idee. So schnell sie kann zeichnet sie den Kaffeebecher auf dem Tisch und erneut die Runen.

Personen[]

Schattenjäger[]

Erwähnt

Irdische[]

Erwähnt

Orte[]

Trivia[]

  • Zu seinem fünften Geburtstag wünschte Jace sich ein Bad in Spagetti.
  • Clary wünschte sich mit fünf, im Trockner herumgewirbelt zu werden.
  • Clary hat eine sternförmige Narbe auf dem Oberarm.
Advertisement