Schattenjäger Wiki
Advertisement
Schattenjäger Wiki

Vorheriger Band

Teil 1: Dunkler Abstieg

  1. Pandemonium
  2. Geheimnisse und Lügen
  3. Schattenjäger
  4. Ravener
  5. Rat und Bündnis
  6. Forsaken
  7. Die fünfdimensionale Tür
  8. Die Waffe seines Vertrauens
  9. Der Kreis und die Bruderschaft
    • Teil 2: Leicht ist der Abstieg
  10. City of Bones
  11. Magnus Bane
  12. Die Party des toten Mannes
  13. Dem Vergessen entrissen
  14. Hotel Dumort
  15. Hoch oben
  16. Gefallene Engel
  17. Die Mitternachtsblume
  18. Der Kelch der Engel
  19. Abbadon
  20. In der Sackgasse
    • Teil 3: Der Abstieg lockt
  21. Die Geschichte des Werwolfs
  22. Renwicks Ruine
  23. Valentin
  24. Epilog - Der Aufstieg lockt

City of Ashes

"Die Geschichte des Werwolfs" ist das einundzwanzigste Kapitel von City of Bones

Zusammenfassung[]

Luke erzählt Clary davon, wie er als Jugendlicher Valentin kennen lernte, von der Entstehung des Kreises, dem Aufstand und wie er zum Werwolf wurde und schließlich nach New York kam.

Inhalt[]

Luke erzählt Clary, dass er und Jocelyn sich schon seit ihrer Kindheit kennen und zusammen aufgewachsen sind. Sie gingen in Alicante gemeinsam zur Schule, wo Luke auch Valentin kennen lernte. Luke war ein schlechter Schüler und ein schlechter Kämpfer und sah zu Valentin auf, der ihm schließlich anbot, ihm zu helfen. Auch andere Außenseiter wie Hodge, Maryse und Robert Lightwood schlossen sich ihm an. Luke glaubte zu dieser Zeit, dass Valentin sein Freund war, doch inzwischen ist er der Meinung, dass Valentin sich seine Anhänger sammelte. 

Valentin hatte schon in seiner Jugend die radikale Ansicht, alle Menschen aus dem Engelskelch trinken zu lassen, um neue Schattenjäger zu schaffen und schreckte auch nicht davor zurück, zu lügen und zu behaupten, dass nicht die meisten davon sterben würden. Er überzeugte die Gruppe von seinen Ansichten und gründete den Kreis. 

In einer Nacht bei einem Routineangriff auf ein Werwolflager wurde Valentins Vater getötet und nach der Beerdigung wurde Valentin immer häufiger wütend und noch fanatischer. Nur Jocelyn konnte ihn beruhigen. Sie selbst hatte nie wirklich zu der Gruppe gehört, doch jetzt verliebten Jocelyn und Valentin sich in einander. 

Nach der Schulzeit trennten sich die Wege der Gruppe, aber der Kreis blieb bestehen und Valentins Pläne wuchsen. Er wollte jetzt auch gegen alle Schattenwesen vorgehen. Luke hatte Zweifel, blieb aber loyal. Michael Wayland zweifelte ebenfalls, während Robert und Maryse so rücksichtslos waren wie Valentin. 

Jocelyn wurde schließlich schwanger und gestand Luke, dass sie inzwischen Angst vor Valentin hatte, weil er immer unberechenbarer wurde. Luke sprach ihn auf seine seltsamen Machenschaften im Keller des Hauses an, doch Valentin tat es nur als Jocelyns Ängste wegen ihrer Schwangerschaft ab. Sie gingen gemeinsam auf die Jagd, da sie Parabatai waren. Luke wurde von einem Werwolf gebissen und fand sich in Valentins Haus wieder, wo Jocelyn ihn verarztete. Luke verbrachte die Zeit bis zum Vollmond in Angst und musste erkennen, dass er tatsächlich zum Werwolf geworden war. Valentin vertrieb ihn, als Luke zu dessen Haus zurück kehrte und sagte ihm, er sollte sich selbst töten. 

Luke lief statt dessen bis zum nächsten Werwolflager und forderte seinen Angreifer zum Kampf heraus. Es handelte sich um den Anführer, den Luke im Kampf tötete. Dadurch wurde er zum Anführer des Rudels. Er lebte sein neues Leben, musste aber immer an Jocelyn denken. Schließlich erschien sie bei ihm im Lager und berichtete von ihrem Sohn namens Jonathan Christopher. Sie war dort, um Luke zu warnen, da es in Alicante Gerüchte über einen Werwolf-Schattenjäger gab. Es kam zu mehreren heimlichen Treffen zwischen Luke und Jocelyn. 

In diesem Jahr sollte das Abkommen erneuert werden und es gab Gerüchte, dass Valentin das verhindern wollte. Der Kreis verbündete sich mit Dämonen, um in die Abkommenshalle zu gelangen, wo Valentin auch den Kelch der Engel stahl und gegen eine Nachbildung austauschte. Mehrere Monate vergingen, bis der Tag der Unterzeichnung kam und Luke folgte Jocelyn und Valentin nach Alicante, begleitet von seinem Rudel. 

In der Halle hatten sich auch die Mitglieder des Kreises eingefunden und begannen den Angriff, doch Jocelyn riss die Türen auf und ließ die Werwölfe herein, die mit den Schattenjägern, Elbenrittern, Vampiren und Hexenmeistern gegen Valentins Männer kämpften. Es kam zum Zweikampf zwischen Valentin und Luke, bis Jocelyn sich dazwischen warf. Vlaentin nennt sie eine Verräterin und zerrte sie mit sich davon. Luke folgte ihnen und fand sie ohne Valentin und ihren Sohn vor. 

Vor lauter Angst ritt Jocelyn so schnell wie möglich nach Hause, doch sie fand das Haus niedergebrannt wieder. Jocelyns Eltern waren in dem Feuer gestorben, außerdem fanden sich weitere Knochen von einem Baby und von einer Leiche mit Valentins Amulett. Sie kehrten in die Stadt zurück und flohen dann in die irdische Welt. 

Luke und Jocelyn lebten eine Weile in Paris, wo sie herausfanden, dass Jocelyn wieder schwanger war. So mitgenommen von den Ereignissen beschloss Jocelyn, ihr zweites Kind von der Schattenwelt und den Schattenjägern fern zu halten. Sie und Luke trennten sich, doch noch am Flughafen sagte Jocelyn, dass Valentin nicht tot sei. 

Luke lebte noch einige Zeit bei seinem Rudel, doch er fühlte sich jetzt fremd dort. Bei dem neuen Termin zur Unterzeichnung des Abkommens traf er auf Robert und Maryse Lightwood und erfuhr vom Schicksal von Hodge und dass Michael Wayland sich mit seinem Sohn auf sein Landgut zurückgezogen hatte. Danach entschied Luke, Jocelyn zu suchen. 

Er brauchte mehrere Jahre, um sie zu finden, bis er sie schließlich durch Zufall in New York entdeckte. 

Personen[]

Schattenjäger[]

Erwähnt 

Schattenwesen[]

Advertisement