FANDOM


Ein Friedensabkommen zwischen dem Rat der Schattenjäger und den Schattenwesen. Laut des Abkommens können Schattenwesen, solange sie das Gesetz nicht brechen, in Frieden und sogar beschützt von den Schattenjägern leben.

Das Abkommen muss alle 15 Jahre wieder unterzeichnet werden um die Magie zu erhalten. Auch wenn das Abkommen das Verhältnis der Parteien von Schlachten abhält, sind Feindselligkeiten unvermeidbar. Das Abkommen wird in der Halle des Abkommens in Idris von Schattenjägern und Schattenweltlern unterzeichnet.

GeschichteBearbeiten

1857 in London: Ralf Scott hatte die Idee des Abkommens und arrangierte zusammen mit anderen Schattenwesen ein Treffen, mit den Schattenjägern um über die Bedingungen zu diskutieren. Unglücklicherweise war dieser erste Versuch ohne Erfolg.

Jahre später, wurde Scott´s Traum wahr und Schattenjäger sowie Schattenwesen unterzeichneten das erste Abkommen, ein historischer Moment für Nephilim und Schattenweltler gleichermaßen. Beide Gruppen würden nicht länger danach trachten, die jeweils andere zu vernichten; stattdessen würden sie sich gegen einen gemeinsamen Feind verbünden: die Dämonen. Fünfzig Männer und Frauen waren bei der Unterzeichnung in Idris zugegen gewesen: zehn Nachtkinder, zehn von Liliths Kindern, zehn Angehörige des Lichten Volks, zehn Kinder des Mondes und zehn Nachkömmlinge von Raziels Blut.

Das Abkommen wird seit dem alle 15 Jahre wiederholt.

Da manche Schattenwesen und Schattenjäger die Bedingungen des Abkommens nicht guthießen gab es immer wieder Sabotageversuche. Als wichtigstes Ereignis ist der Anschlag des Kreises auf das 9. Abkommen im Jahre 1992.

Bekannte BeteiligteBearbeiten

Erster Versuch:Bearbeiten

SchattenjägerBearbeiten

SchattenwesenBearbeiten

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.