FANDOM


Charlotte Mary Branwell (geb. Fairchild) (*1855) war eine Schattenjägerin und leitete gemeinsam mit ihrem Ehemann Henry Branwell von 1872 bis 1878 das London Institut. Ende 1878 wurde sie Konsulin und somit zur ersten Frau, die dieses wichtige Amt übernahm.

Biographie Bearbeiten

Vorgeschichte Bearbeiten

Sie ist das einzige Kind von Granville Fairchild und seiner Frau, der immer enttäuscht war, dass er keinen Sohn hatte, der das Institut nach ihm führen konnte. Allerdings hatte Granville alles getan, um seiner Tochter die beste Ausbildung zu gewähren, die auch darin bestand, Charlotte zu einer guten Führungsperson auszubilden. So wurde Charlotte erzogen, um pflichtbewusst und verantwortungsbewusst zu sein. Schon in jungen Jahren wusste, Charlotte welche Rolle sie in der Zukunft übernehmen musste und wuchs zu einer unabhänigen Frau heran, die zuweilen auch freundlich und sanft, aber immer fest entschlossen war, wenn dies nötig war.

Als Charlotte auf Henry Branwell, den Sohn eines guten Freundes ihres Vater traf, bewunderte sie ihn und verliebte sich schließlich in ihn. Als ihr Vater ihr erzählte, dass Henry um ihre Hand angehalten hatte, implizierte er stark, dass Henry dies nur tat, um eine Schuld zwischen den Vätern zu begleichen. Charlotte stimmte zu, da sie dachte, Henry könnte sie mit der Zeit lieben lernen.

Als der damals zwölfjährige William Herondale im Jahr 1873 in das Institut zog, nachdem er von seiner Familie in Wales geflohen war, versuchte Charlotte gemeinsam mit Henry an den abweisenden Jungen heranzukommen. Charlotte war erfreut, als Jem Carstairs wenig später zum Institut stieß und beobachtete freudig, wie Jem dazubeitrug Will zu mildern.

Etwas später starb ihr Vater. Auf seine letzte Bitte hin, ernannte der Konsul Josiah Wayland Charlotte und Henry zu Leitern des Instiuts in London.

Clockwork Angel Bearbeiten

Nach Tessas Rettung, bietet Charlotte ihr an, im Institut zu bleiben, nicht nur um sich zu erholen, sondern auch um bei den Ermittlungen um den Pandemonium-Clubs mitzuhelfen. Im Gegenzug versprach sie, Tessa zu helfen, ihren Bruder Nate zu finden und ihre Identität zu entdecken.

Gemeinsam mit Henry gefragte die Axel Mortmain, den sterblichen Besitzer von Mortmain und Freunde, der das Haus der Dunklen Schwestern belieferte und Tessas Bruder Nate angestellt hatte. Mortmain weigerte sich zunächst in der offensichtlichen Angst vor dem Magister mit den Schattenjägern zu kooperieren. Charlotte log ihn an und sagte, dass Henrys Sensorprototyp ein Beschwörer sei, der eine Streitmacht der Londoner Brigade herrufen würde und ihn foltern würde. Daraufhin erzählt Mortmain ihnen, dass der Magister Alexei de Quincey wäre, ein einflussreicher Vampir, der den Londoner Vampirclan anführt, und eigentlich ein Verbündeter des Rates ist.

Um weitere Nachforschungen anstellen zu können, infiltrierte die Brigade eine Party von de Quincey. Charlotte war unter den Schattenjägern, die auf das Zeichen von Will warteten.

Auf den Tipp Mortmains hin, dass de Quincey sich mit hunderten Vampiren in seinem Londoner Stadthaus verstecken würde, um abends seine dämonischen Maschinen freizulassen, beeilten sich Charlotte und der Rest der Brigade, um de Quinceys Plan zu vereiteln. Dabei ließen sie die minderjährigen Schattenjäger, sowie Tessa und die anderen Bediensteten im Institut zurück. Bei dem Stadthaus angekommen, bemerkten sie, dass sie von Mortmain ausgetrickst worden waren, da de Quincey mit nur wenigen Vampiren in dem Haus war und sie auslachte, als sie ihn fragten, ob er der Magister sei.

Clockwork Prince Bearbeiten

Charlotte wurde von Konsul Wayland ein Ultimatum gestellt - wenn sie es nicht schaffen würde, innerhalb von zwei Wochen Mortmains Aufenthaltsort zu ermitteln, würde Benedict Lightwood sie als Leiter des Londoner Instituts abgelöst werden. Als sie sich nach der Versammlung beschwerte,

Nutzung von Community-Inhalten gemäß CC-BY-SA , sofern nicht anders angegeben.